Bitcoin Loophole hat eine Hash-Funktion

Einzelne Portemonnaies sind auch vor einem fantastisch starken Angriff relativ sicher. Am Beispiel von Bitcoin, da die meisten anderen großen Münzen auch Hashes als Codes für öffentliche Schlüssel verwenden. Selbst wenn man einen sehr leistungsfähigen Quantencomputer besitzt, kann man nicht auf einen bestimmten öffentlichen Schlüssel aus einer bekannten Brieftasche zielen (was die Leute ihre „öffentlichen Schlüssel“ nennen, ist eigentlich eine Kurzform davon, die in der Regel von Bergleuten gelöst und in der Blockkette in der realen Form des öffentlichen Schlüssels eingegeben wird) und versuchen, daraus einen privaten Schlüssel abzuleiten. Das liegt daran, dass Sie den öffentlichen Schlüssel der Person nicht kennen, sondern nur ihre Hash-Funktion (es gibt Behauptungen, dass Satoshi auf diese Weise bereits eine Vorschau dieses Problems implementiert hat). Es gibt jedoch einige schelmische Umgehungsmöglichkeiten. Wenn Sie genau wissen, wann eine Person eine Transaktion durchgeführt hat, können Sie nach ihr suchen, bevor sie abgeschlossen (authentifiziert und in einen Block eingefügt) wird, an einer Stelle, an der der öffentliche Schlüsselcode vollständig sichtbar wird. Grundsätzlich könnte also jeder, der Bitmünzen schickt, theoretisch ins Visier genommen werden, aber Leute, die nur Bitmünzen erhalten, sind vor gezielten (aber nicht zufälligen) Angriffen sicher. In diesem Fall wäre es wirklich einfacher, nach zufälligen Brieftaschen zu suchen, als eine bestimmte zu stehlen.

Bitcoin Loophole ist eine Bedrohung

Obwohl die Bedrohung real ist, bräuchte man einen Prozessor mit viel mehr Qubits als der leistungsstärkste existierende Quantencomputer, Googles Britestone mit seinem 72 Qubit Prozessor, um einen SHA-256 Algorithmus wie Bitcoin oder Ethereum zu brechen: in einer vernünftigen Zeit, also sind wir vorerst absolut sicher. Da sich die Quantentechnologie aber etwas schneller entwickelt, als wir es uns vorgestellt haben, könnte es tatsächlich passieren, Bitcoin Loophole Erfahrungen & Test dass ein leistungsfähiger Quantencomputer früher als erwartet gebaut wird. Einige Leute in der Bitcoin-Community schlagen vor, den Algorithmus auf SHA-384 als Lösung zu erhöhen, aber das wäre nur „ein Pflaster für das Problem“. Die Schwierigkeit, es anzugreifen, würde enorm zunehmen, aber es wäre immer noch nicht (theoretisch) „quantenresistent“, da es sich auf das gleiche mathematische Problem der Faktorisierung von ganzen Zahlen stützen würde, und diese Änderung würde auch eine harte Gabel erfordern, was normalerweise keine wünschenswerte Erfahrung ist.

Allerdings sind die meisten Krypto-Währungen heute „praktisch“ quantenresistent und werden es wohl auch in den nächsten Jahren bleiben. Auch wenn die Diskussionen zu diesem Thema bis zu den Anfängen von Bitcoin zurückverfolgt werden können, zeigen sich erst seit kurzem quantenresistente Krypto-Währungen. Einige Krypto-Währungen, die bereits echte Quantenwiderstandsmerkmale implementiert haben (d.h. sie sind vollständig gegen Quantenangriffe geschützt, besser sicher als traurig), beinhalten:

QRL – Das quantenresistente Ledger

Cardano hat einen Meilenstein zur Umsetzung der Quantenresistenz im ersten Halbjahr 2018 erreicht
Es gibt viele andere Münzen mit quantenresistenten Vermögenswerten. Da sich immer mehr Menschen der Möglichkeit von Quantenangriffen bewusst werden (und immer leistungsfähigere Quantencomputer gebaut werden), werden ihre Preise wahrscheinlich in Übereinstimmung steigen, so dass es wichtig sein kann, dies bei langfristigen Investitionen zu berücksichtigen.