Umstrittene Entscheidung der US-Regierung könnte zur Entwicklung einer mobilen Blockkette führen

Am 16. April erließ Ajit Pai, Präsident der Federal Communications Commission (FCC), einen Verordnungsentwurf zur Genehmigung der Nutzung von L-Band-Funkfrequenzen für 5G und IoT.

Kontroverse

Zuvor unterzeichneten drei Leiter von Verteidigungsausschüssen des Kongresses einen Brief, in dem Präsident Trump aufgefordert wurde, die Genehmigung der Kommission zu verhindern. Die Kontroverse rührt daher, dass benachbarte Bänder für globale Positionierungssatelliten (GPS) genutzt werden, die für moderne Militärs wesentliche Funktionen bieten. Präsident Pai versicherte in seinem Verordnungsentwurf, dass die Genehmigung das ordnungsgemäße Funktionieren des GPS nicht gefährden wird, solange dies der Fall ist:

„… effizientere Nutzung nicht ausgelasteter Frequenzen und Förderung der Einführung von 5G- und Internet der Dinge-Diensten“.

eine eigene Blockkette bei Bitcoin Evolution

Chinesische Regierung bittet um Stellungnahme zu Datensicherheitsstandards für Blockchain und IT

Neue Möglichkeiten für Blockketten. Der Mobile-First-Trend ist der Blockkettenindustrie nicht entgangen. Es gibt mehrere Blockkettenprojekte, die sich auf solche Geräte konzentrieren, wie z.B. Bitcoin Superstar, Celo, IOTA (MIOTA) und Nodle Network. Eliott Teissonniere, der Blockketten-Architekt von Nodle, erklärte Cointelegraph, wie diese Entscheidung zum Wachstum dieser Branche beitragen könnte:

„Ein eigenes Band für 5G und IoT wird uns neue Anwendungsfälle eröffnen, die wir uns vorher einfach nicht vorstellen konnten. Zusammen mit der erhöhten Rechenleistung, die in jedem IoT-Gerät (am Rand) zur Verfügung steht, ermöglicht dies eine engere Verknüpfung von IoT-Geräten mit einer bestehenden Blockkettenlösung. Kurzfristig könnten wir uns sogar kleine IoT-Geräte mit einem voll ausgestatteten Thin Client mit geringem oder keinem Einfluss auf die Leistung vorstellen. All dies hat das Potential, zur Demokratisierung der Blockkette für das IoT zu führen.

Tokenisierung, was sie ist und welche Auswirkungen sie auf unsere digitale Welt hat

Kadan Stadelmann, CTO von Komodos Mehrkettenplattform, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Wenn ich zum Beispiel weiß, dass ich auf meinem mobilen Gerät die Bitcoin-Blockkette an einem Tag versenken könnte. Etwas, wofür ich zwei Tage brauche und vielleicht sogar auf meinem Server. Ich denke, es wird ein großer Sprung sein, weil wir wirklich anfangen können, uns sehr auf die eigentliche Technologie-Implementierung zu konzentrieren und nicht auf die zugrunde liegenden physischen Beschränkungen oder Protokollbeschränkungen wie die Bandbreitenbegrenzung.

Auch wenn die jüngste Entwicklung keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Blockkettenindustrie haben mag, so kann sie doch die langfristigen Entwicklungsziele der Gemeinschaft beeinträchtigen.